Comedian Bob Schneider aus Berlin als Jutta Hartmann mit erschrocken Gesicht aus der aktuellen Bühnenshow Tatort Neukölln

BÜHNE

Ades Zabel, Biggy van Blond & Bob Schneider:
Die wilden Weiber von Neukölln

Plakat Die wilden Weiber von Neukölln

05.04.23 – 15.04.2023 20:00 Uhr

BKA Theater Berlin-Kreuzberg

Tickets hier

Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, sogar die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde.

Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in, und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick«, und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«.
mehr lesen

Filmvorführung:

OSTRAVAGANZA!

Bob Schneider als Marion Christen in OSTRAVAGANZA Foto Martin Miotk

Sa 29.04.23 · 20:00 Uhr

National Theater Weimar

Tickets hier (wird bald freigeschaltet)

Die TV-Journalistin Marion Christen ist die Halbschwester von Jutta Hartmann, Neuköllns erfolgreichster Kneipenwirtin. Die gebildete Bob-Blondine hat maßgeblich zum Erfolg des Privatsenders RTL beigetragen und Sendungen wie »Die 100.000 Mark Show« die »Mini Playback-Show« und »Explosiv – das Magazin« konzipiert. Mit ihren mutigen Programmentscheidungen machte Marion Christen aus RTL den erfolgreichsten und profitabelsten Fernsehsender Europas.

Nach einem feucht-fröhlichen Betriebsausflug des Senders in Juttas Kneipe wird Marion Christen von der Produktionsfirma »Entemoll« dazu berufen, bei dem neuen Fernsehformat OSTRAVAGANZA mitzuwirken. Die somit frischgebackene Investigativ-Journalistin geht auf Spurensuche nach dem wahren Ursprung der Avantgardekunst. Ihre Entdeckung: Sechs ostdeutsche Künstler*innen haben nicht nur die wichtigsten Innovationen der modernen Kunst hervorgebracht, sondern frönen auch heute noch im versifften Berliner Untergrund, in desaströsen Altenheimen und in hippen Kulturzentren ihrer Leidenschaft für radikale Kunstperformances. Die rüstigen Ost-Rentner gaben sich in der DDR offiziell als Schlager- und Unterhaltungsstars aus, um sich vor den harten Sanktionen der Stasi zu schützen. Nun drängen diese mutigen Pioniere der radikalen Moderne an die Öffentlichkeit, um ihre sagenhafte OSTRAVAGANZA einem breiten Publikum zu präsentieren.

www.ostravaganza.com

%d Bloggern gefällt das: